Aktuelles

Stadtbücherei Kleefeld schließt für Renovierung

27. Juni. 2012 17:52

Von: Winfried Mokrus


Rubrik: Kleefeld

keine Ausleihe oder Rückgabe vom 23. Juli - 25. August 2012 / Räumlichkeiten werden neu gestaltet und zusätzlich mit Selbstausleihe- und -rückgabetechnik ausgestattet. Wiedereröffnung am 27. August 2012.



Macht für gute 4 Woche dicht: Die Stadteilbibliothek Kleefeld in der Rupsteinstraße.



Alte Bücherregale und welliger Boden aus dem Jahr 1958: Die Renovierung tut not.



Es ist so weit: Auch in der Kleefelder Stadtteilbibliothek (Rupsteinstraße 6/8) wird renoviert. Hier waren seit rund 50 Jahren ganze Generationen von Kleefeldern zu Gast, die Zeit hatte bereits an Räumlichkeiten genagt. "Allein unser Fußbodenbelag ist noch aus dem Jahr 1958", sagt die Leiterin der Stadtteilbibliothek Angelika Kalbhenn. Doch nun wird alles besser, denn es steht ein 5-wöchige Renovierung an. Anschließend gibt es viele Neuerungen: Alles wird gestrichen, ein neuer Fußboden wird verlegt, neue Regale installiert und ein neuer Informationsplatz wird eingerichtet. Und es können, Dank einer Spende des Bezirksrates, auch erstmals Musik-CD ausgeliehen werden.  Aber der größte Knüller ist natürlich in aller Munde: Die Bücherei wird mit neuester Ausleihetechnik ausgestattet.

Alte Schreibtische kostenfrei erhältlich
Die Umgestaltung der Stadtbibliothek hat aber auch gute Seiten: "Wir konnten alle nicht mehr benötigten Bücherregale auf interessierte Bürger, Vereine und sonstige Institutionen verteilen - die Abholung beginnt in den nächsten Wochen", berichtet Angelika Kalbhenn. "Nun haben wir noch zwei Schreibtische mit Schubladeneinheit rechts abzugeben, hat jemand Interesse daran?". Die beiden Büromöbel können ebenfalls bis Ende Juli 2012 abgeholt werden, sicherlich kann daran noch manche Unterlage bearbeitet werden. Interessenten melden sich bitte unter: Tel. 0511 168-44237 oder unter Email: 42.63.7(at)Hannover-Stadt.de.


Schließung während der Sommerferien
Für die Renovierung wird die Bücherei nahezu in der ganzen Sommerferienzeit geschlossen: vom 23. Juli bis zum 25. August. Die Wiedereröffnung erfolgt am 27. August 2012, am 6. September 2012 lädt die Stadtbibliothek Kleefeld zum langen Abend in die Bibliothek ein (Infoblatt siehe unten).

Die neue Ausleihetechnik ermöglicht dann den Bürger ihre Medien selbst zu "verbuchen", d.h. selbst auszuleihen und zurückzugeben. Das bisherige Schlangestehen dazu hat ein Ende. In der großen Stadtbibliothek in der Hildesheimer Straße, wurde die neue Ausleih-Technik nach einem holländischen Software-System erstmals umfassend installiert und getestet. Wie das Ganze läuft, wird von den MItarbeitern der Stadtteil-Bücherei gern nach der Installation im August 2012 erläutert. Vorweg sein erläutert: Es wird einfacher.


So wird das automatische Ausleihen und Zurückgeben funktionieren
Das Ausleihen und Zurückgeben erfolgt demnächst in Selbstbedienung. Sicherheitsschleusen verhindern, dass Langfinger aktiv werden können.  Wie funktioniert nun das Ausleihen? Wir haben es ausprobiert...Hintergrund ist die RFID-Technik: Jeweils ein kleiner Chip, der als Antenne wirkt (sobald er in die Nähe spezieller Sensoren kommt) ist mit jedem Ausleiheobjekt fest verbunden. Die elektronische Erfassung des Ausleih- und Rückgabeprozesses gelingt damit schnell. Zusätzlich wird erkannt, ob ein Ausleiheobjekt in die jeweilige Bücherei gehört und / oder ob es vorbestellt wurde.



Die neue Ausleihe - selbst gemacht und schnell

Büchereiausweis scannen - Bücher auf´s  graue Feld legen - Fertig ist die Ausleihe: Ilka Dunau von der Stadtteilbibliothek Bothfeld macht´s gern vor


Das Ganze ist keine Zauberei: Im Hintergrund werkelt einfach moderne RFID-Technik. Jeweils ein kleiner Chip, der als Antenne wirkt (sobald er in die Nähe spezieller Sensoren kommt) ist mit jedem Ausleiheobjekt fest verbunden. Die elektronische Erfassung des Ausleih- und Rückgabeprozesses gelingt damit schnell. Zusätzlich wird erkannt, ob ein Ausleiheobjekt in die jeweilige Bücherei gehört und / oder ob es vorbestellt wurde.

Bücher, CD, DVD - überhaupt alle Medien können nach der Auswahl nun eigenständig entliehen werden. Das Schlangestehen an der Verbuchung hat ein Ende. Den Tresen mit den freundlichen Damen dahinter gibt es nicht mehr.

Den Job der Ausleihe werden zwei mitten in der Bücherei stehende Entleihstationen übernehmen: Nach der Auswahl seiner Leihobjekte tritt der Ausleiher mit der bekannten Büchereikarte an den Entleihtisch. Dort hält er seine Benutzerausweis unter einen Scanner. Anschließend werden die Bücher auf die helle Markierungsfläche gelegt und automatisch registriert. Jetzt noch die Ausleihe-Buchung überprüfen und am Bildschirm bestätigen. Auf Knopfdruck gibt der Automat einen Beleg aus. So einfach geht´s! 

 

Die Rückgabe: rein in den Schacht, wie beim Briefkasten

Reinwerfen und ggfs. Rückgabebeleg per Knopfdruck anfordern - Ilka Dunau zeigt´s.

Die Rückgabe von Ausleihobjekten gelingt noch einfacher als Ausleihe. Es wird zwei große "Briefkasten"-Schlitze geben. In diese Kästen wird nun einfach per Einwurf das Buch, die DVD etc. eingeworfen. Plumps - weg isses! Sensoren erkennen das ausgeliehene Objekt und sortieren es. Nicht vorbestellte Bücher, die zur Bücherei gehören, werden von Bibliotheksangestellten zurück an ihre Stelle in den Regalen gebracht. Dem Rückgeber zeigt ein Blick auf den Bildschirm die richtige Verbuchung, ein Knopfdruck sorgt ggfs. für einen Ausdruck zur Absicherung. Gebühren werden über einen Kassenautomaten entrichtet

--------------------------------------------------------------------
Weitere Fragen beantwortet:
Alle Mitarbeiterinnen der Stadt-/Schulbibliothek Kleefeld
Rupsteinstraße 6/8
30625 Hannover
Tel. 0511 168-44237
www.stadtbibliothek-hannover.de