Aktuelles

Halloween mit Hundekot

19. Oktober. 2012 12:35

Von: Winfried Mokrus


Rubrik: Kleefeld

Auf dem neugestalteten Kleefelder Kantplatz feierten die Unternehmer von „Wir sind Kleefeld“ am 13. Oktober 2012 zum zweiten Mal das Kleefelder Halloween-Fest. Bei wunderbarem Herbstwetter wurde Herbstliches geboten, ein knackiges Bühnenprogramm lockte, Kinder kamen als finstere Gruselgestalten zurecht gemacht. Der Stadtteilkalender 2013 wurde vorgestellt, eine wunderbare Tombola lockte rund 3.000 Besucher tagverteilt auf den Kantplatz. Ein Wermutstropfen: die Rasenfläche war durch Hundedreck stark verunreinigt.



Volles Programm: Das 2. Kleefelder Halloween-Fest war gut besucht.



Stadtteilgespräche an allen Tischen.



Gratulation: Kerstin Georgi eroberte den 3. Platz im Fotowettbewerb.



Der Stadtteilkalender Kleefeld / Heideviertel 2012 gibt es für € 8,- in der Kleefelder Buchhandlung und der Stadtbücherei.



Ein lauschiger Herbstnachmittag nahm seinen Verlauf...


Trotz bedenklicher Wetterprognosen war das 2. Kleefelder Halloween-Fest auf dem Kantplatz eine rundum gelungene Veranstaltung. Spärlich besucht zu Beginn um 13.00 Uhr, wuchs die Veranstaltung bis in die frühen Abendstunden zu einem fröhlichen Familienfest an. Rund 2 - 3.000 Kleefelder gaben sich die Ehre, begleitet von neugierigen Besuchern aus anderen Stadtteilen. Darunter die befreundeten Vorsitzenden anderer Stadtteil-Initiativen sowie auch lokale Politikprominenz, wie der designierte CDU- Bundestagskandidat Wilfried Lorenz.

Trotz des parallel stattfindenden Tiergartenfestes war „man“ auf den Kantplatz: Ein Hexenzelt lockte die Jüngsten, Masken wurden bemalt und die schaurigsten Halloweenverkleidungen erhielten kleine Prämien. Eine wunderbar-familiäre Veranstaltung nahm ihren Verlauf: Erstaunlich, dass ein relativ kleiner Stadtteil-Unternehmerverein, ein solches Fest zusammen bringt. „Wir sind selbst überrascht, wie gut sich alles ineinanderfügt“, sagt der 2. Vorsitzende des Vereins Wir-sind-Kleefeld, Jürgen Witte, dazu.

Gute Resonanz: beim 2. Kleefelder Halloween-Fest strömten viele Besucher auf den Kantplatz


Öffentliche Auflösung des Kleefelder Fotowettbewerbs 2012

Ein Highlight der Veranstaltung war die öffentliche Auflösung des Kleefelder Fotowettbewerbs 2012, der in die erstmalige Präsentation des Stadtteilkalenders Kleefelder/Heideviertel 2013 mündete. Insgesamt 11 Fotobegeisterte hatten sich am Wettbewerb beteiligt. Georg Wierscher, ein Senior aus der Senator-Bauer-Straße, machte das Rennen. Die Vorsitzende des Vereins Wir sind Kleefeld e.V., Beate Lenkeit, gratulierte herzlich dazu und übergab den begehrten Buchgutschein über € 50,- der Kleefelder Buchhandlung. Auf den Plätzen folgten Wolfgang Beermann (Buchgutschein € 30,-) und Kerstin Georgi und (Buchgutschein € 20,-). Selbstverständlich sind diese Bilder nebst zehn weiteren im Stadtteilkalender Kleefeld/Heideviertel 2013 wiedergegeben. Der DIN A3 große, wunderschöne Stadtteilkalender ist dank vieler Unternehmersponsoren in der Kleefelder Buchhandlung für schlanke € 8,- erhältlich.

Die Fotografen des Kleefelder Fotowettbewerbs präsentieren den fertigen Stadtteil-Kalender Kleefeld/Heideviertel 2013, der ihre Top-Aufnahmen 2012 enthält.


Tombola und eine großartige Band
Das von den Kleefelder Unternehmern gut organisierte weitere Geschehen auf dem Kantplatz war dann natürlich durch die große Tombola bestimmt, zu der "wir sind Kleefeld"-Mitglieder manch knackigen Sachpreis gestiftet hatten. So fand das Kinderfahrrad der Firma Pilos Fahrradshop eine adäquat junge Gewinnerin, während der Hauptpreis, eine wertige Lacroix-Armbanduhr aus dem Juweliergeschäft Witte an eine lebenslustige Dame ging, die sich herzlich über ihren Gewinn freute.

Abgerundet wurde das Fest, das gastronomisch besonders durch seinen leckeren Zwiebelkuchen bestach, durch die junge Burgwedeler Band „Cheering Fists“. Die 17-jährigen spielten von der Bühne eine solchermaßen attraktive Mischung aus Rock´n´Roll, Blues und Rock, dass viele gebannt zuhörten. Von Bill Haileys „Rock around the clock“ bis zu dem schwierigen „Sultans of Swing“ der Dire Straits war das Programm gespannt – satter Applaus dankte am Ende den Musikern.

Wermutstropfen: Tretminen durch Bequemlichkeit
Der oben erwähnte Wermutstropfen begleitete jedoch die ganze Veranstaltung. Trotz besten Willens seitens der Veranstalter war die Rasenfläche des Kantplatz über alle Maßen mit Hundedreck verkotet. Hier müssen sich die Hundehalter der näheren Umgebung fragen lassen, wie eine solche Rasenfläche dermaßen missbraucht werden kann, zumal sich der Eilenriede-Rand in hundegerechter, fußläufig erreichbarer Entfernung befindet. Sollten sich die Vorurteile gegenüber der Personengruppe „Hundehalter“ bewahrheiten?

Stadtbezirksbürgermeister Georg Fischer versprach direkt von der Bühne Abhilfe: Vor Veranstaltungen werde die Rasenfläche zukünftig nicht nur gemäht, sondern auch gereinigt. Und ein Spender für Hundekot-Tüten wird deutlich sichtbar aufgestellt. Die Kleefelder Unternehmer übernahmen sofort die Patenschaft für das Befüllen des Gerätes…

… und werden sicherlich gassiführende Hundehalter bei missbräuchlicher Verwendung der Kantplatz-Rasenfläche auf das Entfernen der Hinterlassenschaft ihres kleinen Lieblings ansprechen.